Vom Gesetzgeber beschlossene Änderung ab 2012

1. Garantiezinsabsenkung auf 1,75%

Ab dem 01.01.2012 dürfen die Versicherer ihren Kunden maximal 1,75 % Garantiezins auf Kapitalversicherungen bescheinigen. Die garantierten Kapitalabfindungen bzw. Renten können entsprechend niedriger ausfallen. Auch Fondspolicen mit einer Beitragsgarantie werden betroffen sein.

2. Anhebung der Altersgrenzen auf das Mindestendalter von 62 Jahren

Ab dem kommenden Jahr beginnt schrittweise die Verschiebung der Regelaltersgrenzen der gesetzlichen Rentenversicherung. Für Verträge, die ab 2012 abgeschlossen werden, gilt als frühestmöglicher Rentenbeginn das Alter von 62 Jahren. Diese Verschiebung hat auch Konsequenzen für Riester- und Rürup-Verträge sowie für die betriebliche Altersversorgung.

3. Noch die alte Steuerregelung sichern

Private Rentenversicherungen, die ab 2012 abgeschlossen werden, erhalten den Steuervorteil bei Kapitalabfindung erst bei Verfügungen ab einem Alter von 62 Jahren. Ab 2012 wird die Voraussetzung für das günstige Halbeinkünfteverfahren (50% der Kapitalerträge werden bei Auszahlung besteuert gem. § 20, Abs.1 Nr. 6 Satz 2 EStG) auf das Endalter 62 (60 Jahre bis 2011) erhöht. Diese Regelung gilt auch für private Kapital- und Rentenversicherungen! Zwar können Kunden weiterhin vor dem 62. Lebensjahr Auszahlungen aus Kapital- oder Rentenversicherung beantragen - allerdings werden dann die vollen Erträge besteuert.

4. Umstellung der Tarife auf Unisex

2012 gibt es eine weitere Umstellung. Zum 21. Dezember 2012 werden die geschlechtsunabhängigen Unisextarife eingeführt. Es ist zu erwarten, dass sich dadurch beispielsweise bei Männern die Rentenleistung um bis zu 10 % verringert.Petra Neumann - Ihre Ruhestandsplanerin - Aktuelles